Ich bin in einer Schmiededynastie in Süddeutschland gross geworden.

So wie sich das Schmiedehandwerk entwickelt hat, entfaltete sich dies sichtbar von meinen Ahnen bis zu mir.

Wie ich das Laufen lernte, bin ich am Feuer gewesen und habe gelernt das glühende Eisen auf dem Amboss unter dem Hammer zu führen.

 

Schmieden - meine Sprache  

Wie ein meisterhafter Geigenspieler, der mit höchster Kunst und Qualität ein Lied spielt, interpretiert und darbietet, arbeite ich ebenso mit virtuoser Hand. Ich spiele das Lied der Moleküle, die sich unter meiner Hammerführung neu ordnen.
Zeichne mit diesem glühenden Material in den Raum und gebe dem Eisen eine neue Dimension.Aus einem Vierkantstahl zusammen mit meiner Phantasie, entsteht ein Kunstwerk. In meinen Arbeiten sind mir kulturelle und künstlerische Zitate wichtig.

Die ersten 25 Jahre erlebte ich in Süddeutschland, der väterlichen Heimat am Neckar, dem schönen Fluss bei Tübingen. Seit weiteren 20 Jahren lebe ich nun mit meiner Frau, meiner Tochter und unserem Hund an den Gestaden des Walensees. Der Heimat mütterlicherseits. Beides liegt so schön am Wasser.